Für Patienten - Rehabilitation und Nachsorge

Rehabilitation im NVNR-N:

Die innerhalb des NVNR-N versorgten Patienten profitieren von einem organisierten Rehabilitations- und Nachsorgekonzept. Alle Netzwerkkliniken verfügen über entsprechende Angebote. Die Beantragung und Realisierung der Nachsorge wird jeweils durch den lokalen Sozialdienst unterstützt.

Die Rehabilitationsangebote umfassen stationäre Betten der Neurologischen Rehabilitation der Phasen B-D an verschiedenen Standorten. Innerhalb des NVNR-N stehen 21 Betten für Neurologische Frührehabilitation am koordinierenden Zentrum (Paracelsus-Klinik Marl), 6 Betten für Neurologische Frührehabilitation im EVK Gelsenkirchen sowie 6 Betten für Neurologische Frührehabilitation am EVK Wesel zur Verfugung. Das Reha-Zentrum Prosper, welches unmittelbar an die Klinik für Neurologie am Knappschaftskrankenhaus Bottrop angegliedert ist, bietet 32 stationäre Behandlungsplatze der Neurologischen Rehabilitation der Phase C und 60 ambulant-ganztägige Behandlungsplätze der Phase D.

Nachsorgestrukturen im NVNR-N:

Die ambulante kontinuierliche Betreuung von Patienten nach Schlaganfall wird in den beteiligten Netzwerk-Kliniken in unterschiedlichen Ambulanzen und Versorgungsstrukturen gesichert. Diese arbeiten eng mit den betreuenden niedergelassenen Haus- und Fachärzten zusammen.
  • KV-Ermächtigungsambulanz Neurologie (Prof. R. Hilker-Roggendorf, konsiliarische Mitbetreuung auf Zuweisung durch Neurologen).
  • Ambulanz für Privatversicherte und Selbstzahler des Chefarztes.
  • Knappschaftsambulanz für Versicherte der Knappschaft Bahn-See.
  • Neurochirurgische Gemeinschaftspraxis am Klinikum Vest (Priv.-Doz. Dr. M. Puchner, Dr. F. Lohmann).
  • Klinik für Radiologie (Dr. C. Loehr). Patienten mit Hirngefäßkrankheiten werden dauerhaft in der Ambulanz betreut, ambulante Kontroll-Angiografien können durchgeführt werden.
  • Gefäßchirurgische Ambulanz (persönliche KV-Ermächtigung Dr. J. Brinkmann), Gefäßchirurgische Ambulanz für KBS-Versicherte.
  • Gefäßchirurgische Ambulanz für Privatversicherte und Selbstzahler des Chefarztes.

  • Die ambulante Nachbetreuung der Patienten erfolgt im Wesentlichen in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Neurologen und den Hausärzten.

  • Neurologische Ambulanz: Behandlung von Versicherten der Knappschaftlichen Krankenversicherung. Im Notfall können alle Versicherten behandelt werden.
  • Ambulanz für Privatversicherte und Selbstzahler.

  • Umfassende Nachsorge für Patienten mit neurovaskularen Erkrankungen im Medizinischen Versorgungszentrum des EVK (Neurologie und Psychiatrie).
  • Ambulanz des Chefarztes (Prof. Dr. C.G. Haase) für Privatversicherte und Selbstzahler.

Top